Die Kulturförderung des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz zeigt mit einer Videoausstellung die Wahrnehmung der Coronakrise aus studentischer Sicht. 24 Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen nahmen an dem Projekt teil und reichten über 50 Fotografien ein.

Die Studierenden der vom Studentenwerk betreuten Hochschulen und Universitäten in Regensburg, Passau, Landshut, Deggendorf, Pfarrkirchen und Straubing waren im März 2020 aufgerufen, ihre Sichtweise auf den Lockdown fotografisch zu dokumentieren. Inspiriert wurden sie dabei von den gängigsten Hashtags, die in der Zeit der ersten Coronawelle viral gingen, darunter #shutdowngermany, #westayathome oder #maskeauf.

Online Studium, Ausgangsbeschränkungen, Social Distancing, verlassene Hörsäle, ein leerer Campus und eine geschlossene Clubszene – das Studentenleben hat sich 2020 von Grund auf verändert. Doch was machen all die Veränderungen mit den Studierenden? Das Projekt „Lockdown im Fokus“ gibt einen künstlerischen Einblick in diese neue Welt.

Die Kulturförderung des Studentenwerks hat nun 16 Werke für das Videoprojekt ausgewählt und zu einer digitalen Gesamtschau kuratiert. Untermalt wird das Video von einer Klavierkomposition sowie einem Gedicht – beides studentische Werke, die im Rahmen von United we create entstanden sind:



Das Video dokumentiert eindrucksvoll die Gefühlswelt einer Generation, deren Lebensrealität sich mit der Krise vollständig verändert hat. Es verleiht den jungen Studierenden eine Stimme und lenkt den Blick auf ihre Wahrnehmungen.