In der Dr.-Gessler-Straße 1 in Regensburg-Königswiesen eröffnet das Studentenwerk nach dreijähriger Sanierung eine öffentlich geförderte Wohnanlage. Die Wohnanlage ist zum 2. Mai 2019 bezugsfertig und bietet Platz für 190 Studierende. Interessierte Studierende können sich beim Fachbereich für Studentisches Wohnen um ein Apartment bewerben.

Erfolgreiche Nachverdichtung schafft zusätzlichen Wohnraum

Aus 169 kleinen Zimmern mit 9 m² sind 190 moderne Wohneinheiten entstanden: 184 Einzelapartments und drei Dubletten für Paare oder Studierende mit Kind. „Zusätzlich haben wir die Räume unter dem Dach, die zum Wohnen nicht geeignet waren, zu zwei Musikübungsräumen umgebaut. Das freut unsere Kulturförderung, die stets mehr Anfragen nach Proberäumen als Termine hat“, erklärt Gerlinde Frammelsberger, Geschäftsführerin des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz. Zusätzlich gibt es einen neuen Wasch- und einen Trockenraum.

Neue Fensterfront und Lichtkunstwerk im Treppenhaus

Optisch ist die Wohnanlage kaum wiederzuerkennen. Sofort ins Auge springt die neue mehrfarbige Fensterfront. Der Umbau sorgt in den Apartments für zusätzlichen individuellen Raum. Der zusätzliche Wohnraum am Fenster eignet sich als heller Arbeitsbereich. Auch die Bäder sind neu entstanden.

Ein zentral gelegenes Treppenhaus erschließt die Gebäudeteile der verwinkelten Wohnanlage. Zur Neugestaltung des Treppenhauses hat das Studentenwerk in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Bildenden Künstler Niederbayern/Oberpfalz einen Kunstwettbewerb ausgeschrieben, den der Künstler Jürgen Böhm für sich entscheiden konnte. Sein Konzeptioneller Ansatz zum Farb- und Lichtkonzept: „Ausgehend vom Wort „EINS“ plane ich eine Lichtinstallation im Treppenhaus sowie in den Gängen der Studentenwohnanlage. „EINS“ dient hier als Synonym für das Gemeinsame der Studierenden, die sich bestenfalls als eine Gemeinschaft identifizieren sollen – aber auch als Ortsbezeichnung für Haus 1.“

Wohnanlagentutoren fördern das Gemeinschaftsleben

Vier Wohnanlagentutoren des Studentenwerks fördern dieses Gemeinsame in den Studierenden und planen ein wechselndes Freizeitprogramm mit Ausflügen, Sportveranstaltungen, Partys und mehr. Zusammen mit der Wohnanlage in der Friedrich-Ebert-Straße bilden die Häuser in der Dr.-Gessler-Straße die größte Ansammlung studentischen Lebens in der Verwaltung des Studentenwerks. Viele der Mieter stammen aus dem Ausland. In den Veranstaltungen der Tutoren haben sie Gelegenheit, in Kontakt mit ihren deutschen Kommilitonen zu treten. Damit aus unbekannten Nachbarn Freunde werden.

Hintergrund zu den Sanierungsarbeiten in der Dr.-Gessler-Straße 1

Die 1977 errichtete Wohnanlage in der Dr.-Gessler-Straße besteht aus vier Häusern und bietet 529 Wohnplätze für Studierende. Die Häuser 3, 5 und 7 wurden von 2004 bis 2009 teilweise saniert. 2016 begann die Sanierung von Haus 1. Bezugsfertig ist die Wohnanlage zum 2. Mai 2019. Die Baukosten belaufen sich auf 14.819.000 Euro. Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr fördert die Sanierung mit einem leistungsfreien Baudarlehen in Höhe von 6.080.000 Euro.