Die Bundesregierung hat angesichts der Energiekrise und der steigenden Inflation im letzten Jahr einige Gesetze (Entlastungspakete, wie das Entlastungspaket III) verabschiedet, die auch Studierenden zu Gute kommen.

Was schon passiert ist und was noch kommt, erfahrt ihr hier zusammengefasst:

Maßnahmen

Erklärung

Energiepreispauschale für Arbeitnehmer*innen i.H.v. 300,- €

Die Energiepreispauschale (auch als Energiepauschale bekannt) wurde an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vom Arbeitgeber ausgezahlt, wenn sie

zum 1. September 2022

in einem gegenwärtigen ersten Dienstverhältnis stehen und

in eine der Steuerklassen I bis V eingereiht sind oder

als geringfügig Beschäftigte pauschal besteuerter Arbeitslohn (§ 40a Abs. 2 EStG) beziehen.

Somit konnten auch Studierende den Anspruch auf die Energiepreispauschale von 300 Euro haben, wenn Sie in einem Beschäftigungsverhältnis zum 01.09.2022 standen (auch geringfügig Beschäftigte).

Die meisten Arbeitgeber zahlen diese Pauschale mit der September- bzw. Oktobervergütung aus. 

Diese Energiepreispauschale war bei einkommensabhängigen Sozialleistungen nicht als Einkommen zu berücksichtigen (§ 122 EStG), nicht bei BAföG-Antragstellern und auch nicht bei deren Ehegatten und Eltern.

BAföG-Heizkostenzuschuss (Erster Zuschuss) i.H.v. 230,- €

Der erste Heizkostenzuschuss für BAföG-Empfänger betrug 230 Euro.

Er wurde im Oktober 2022 durch die Ämter für Ausbildungsförderung ausgezahlt.

Den Zuschuss erhielten Studierende, die im Zeitraum von 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 mindestens einen Monat BAföG erhalten haben und nicht bei den Eltern wohnen. Von der Auszahlung ausgeschlossen sind Studierende, die in einem Haushalt leben, der bereits über den Bezug von Wohngeld berücksichtigt wurde.

Ein Antrag war hierfür nicht notwendig.

Informationen zum BAföG-Heizkostenzuschuss 

 BAföG-Heizkostenzuschuss (Zweiter Zuschuss) i.H.v. 345,- €

Geplant ist ein zweiter Heizkostenzuschuss für BAföG-Empfänger in Höhe von 345 Euro

Er soll Anfang des Jahres 2023 durch die Ämter für Ausbildungsförderung ausgezahlt werden.

Den Zuschuss erhalten alle Studierende, die im Zeitraum von September 2022 bis Dezember 2022 wenigstens einen Monat BAföG erhalten haben und nicht bei den Eltern wohnen. 

Von der Auszahlung ausgeschlossen sind Studierende, die in einem Haushalt leben, der bereits über den Bezug von Wohngeld berücksichtigt wurde.

Ein Antrag ist hierfür nicht notwendig.

Informationen zum BAföG-Heizkostenzuschuss 

 Energiepreispauschale für Studierende i.H.v. 200,- €

Die Energiepreispauschale für Studierende ist eine Einmalzahlung von 200 Euro für Studierende unabhängig vom BAföG und Wohngeld. 

Damit sollen die Studierenden bei den gestiegenen Lebenshaltungs- und Energiepreisen entlastet werden. Anspruchsberechtigt sollen alle Studierenden sein, die am 1. Dezember 2022 an einer in Deutschland gelegenen Ausbildungsstätte immatrikuliert seien. Somit umfasse der Gesetzentwurf auch Promotions-, Teilzeit- sowie ausländische Studierende, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. 

Die Beantragung der Einmalzahlung soll über eine digitale Plattform erfolgen. 

Ein genauer Zeitpunkt für die Auszahlung steht noch nicht fest, da zuerst die Antragsplattform programmiert werden muss. 

Weitere Maßnahmen, die auch Studierenden zu Gute kommen, sind:

Maßnahmen

Erklärung

Anhebung des Mindestlohns

Das betrifft alle Studierenden, die neben dem Studium arbeiten.

Anhebung der Minijobgrenze von 450 auf 520 €/mtl.

Das betrifft alle Studierenden, die neben dem Studium einer Tätigkeit auf geringfügiger Basis nachgehen. (Zur Info: auch beim Midi-Job wird die Grenze angehoben, auf 2.000 €).

BAföG-Anhebung zum Herbst 2022

Das betrifft Studierende, die BAföG-berechtigt sind. Wegen der BAföG-Anhebung ergeben sich auch höhere Stipendien (z.B. Begabtenförderung).

ab 2023: Kindergelderhöhung

für das 1. und 2. Kind um 18 Euro/mtl. (nachträglich erweitert auch auf das 3. Kind)

Das betrifft alle Studierenden bis 25 und gilt bei abgeleisteten Diensten entsprechend länger.

 

Weitere Maßnahmen, von denen unter bestimmten Umständen auch Studierende profitieren:

Weitere Informationen und eine detaillierte Übersicht über alle bisherigen und geplanten Maßnahmen, die Studierende betreffen, findet ihr auf der Seite des Deutschen Studentenwerks in einer Übersicht der Entlastungen für Studierende des DSW.

Bei finanziellen Problemen oder zum Thema Studienfinanzierung außerhalb von BAföG, wendet euch gern an unsere Sozialberatung. Schreibt dazu einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir halten euch außerdem auf unseren Social-Media-Kanälen und hier auf unserer Website über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden.