BAföG-Kinderbetreuungszuschlag

Studierende mit Kind erhalten auf Antrag einen zusätzlichen Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von bis zu € 113,- für das erste Kind und € 85,- für jedes weitere Kind, das das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Der Zuschlag wird nur einem Elternteil gewährt; sind beide Elternteil BAföG-förderungsfähig und wohnen in einem gemeinsamen Haushalt, bestimmen sie untereinander wer den Zuschlag erhält. Der BAföG Kinderbetreuungszuschlag ist was andere Sozialleistungen betrifft anrechnungsfrei.

Des Weiteren ermöglicht das BAföG eine Verlängerung der Ausbildungsförderung wegen Schwangerschaft bzw. Kindererziehungszeiten. Wenn es Ihnen wegen Ihrer Schwangerschaft nicht möglich ist zu studieren, so können Sie für eine Übergangszeit von bis zu 3 Monaten BAföG weiter erhalten. Können Sie allerdings länger als 3 Monate Ihr Studium nicht fortführen, sollten Sie an der Universität/Hochschule  ein Urlaubssemester beantragen. Während des Urlaubssemesters können Sie kein BAföG erhalten; Sie können jedoch Antrag auf Leistungen nach SGB II (Alg II) stellen.

  • Schwangerschaft und Geburt vor Vorlage des Leistungsnachweises
    Können Sie den nach § 48 Abs.1 BAföG geforderten Leistungsnachweis am Ende des 4. Fachsemesters nicht vorlegen, sollten Sie beantragen, dieses entsprechend später einreichen zu können. Falls Sie den Leistungsnachweis jedoch zu regülären Zeitpunkt - also am Ende des 4. Fachsemesters - vorlegen, können Sie am Ende Ihrer Förderungshöchstdauer keine Studienzeitverzögerungen innerhalb der ersten 4 Fachsemester geltend machen.
  • Verlängerung der Förderungshöchstdauer wegen Schwangerschaft und Kindererziehung
    Schwangerschaft und Kindererziehung können eine verlängerte BAföG-Förderung ermöglichen. Die Schwangerschaft oder die Pflege oder Erziehung eines Kindes bis zu zehn Jahren müssen ursächlich für die Verzögerung der Ausbildung sein. Im Rahmen des § 15 Abs. 3 Nr. 5 sind stets folgende Zeiten angemessen:
    - Schwangerschaft: 1 Semester,
    - bis zur Vollendung den 5. Lebensjahres des Kindes: 1 Semester pro Lebensjahr,
    - für das 6. und 7. Lebensjahr des Kindes: insgesamt 1 Semester,
    - für das 8. bis 10. Lebensjahr des Kindes: insgesamt 1 Semester.

Die Vergünstigung des § 15 Abs. 3 Nr. 5 darf insgesamt ein Semester für die jeweiligen Zeiträume nicht überschreiten, und zwar auch dann nicht, wenn mehrere Kinder gleichzeitig betreut werden. Sie kann auf beide studierenden Eltern verteilt werden. In diesem Fall haben die Eltern eine Erklärung darüber abzugeben, wie die Kinderbetreuung zwischen ihnen aufgeteilt wurde.

Beachten Sie, dass die Verlängerung nur gewährt wird, wenn es realistisch ist, dass Sie Ihr Studium innerhalb der geforderten Verlängerung zuzüglich Studienabschlusshilfe (maximal 12 Monate) abschließen können. Lassen Sie sich hierzu bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im BAföG-Amt oder in der Sozialberatung in Passau und in Regensburg beraten.